Beiträge

HAHN Group stellt Weichen für die Zukunft

Die HAHN Group stellt sich für weiteres Wachstum auf.

Mit der Neuordnung der Beteiligungsstruktur durch die RSBG SE, der Beteiligungsgesellschaft für Mittelstandsbeteiligungen der RAG-Stiftung, entsteht die RSBG Automation & Technologies GmbH als neue Unternehmensplattform. Dadurch ergeben sich weitere Potentiale und Synergien auch für die HAHN Group. Die Führung der neuen Plattform übernimmt der bisherige CEO der HAHN Group, Thomas Hähn. An die Spitze der HAHN Group rückt zum 1. April 2021 der bisherige Geschäftsführer Philipp Unterhalt. Zusammen mit Axel Greschitz (CFO) wird die weitere Expansion der Gruppe in der Fabrikautomation vorangetrieben. Bereits in den nächsten Monaten sollen weitere Standorte eröffnet werden.

RSBG Automation & Robotics Technologies GmbH als neue Unternehmensplattform ermöglicht Wachstum in weitere Geschäftsfelder durch die Nutzung von technischen und organisatorischen Synergien

Mit Gründung der RSBG Automation & Robotics Technologies eröffnet die RSBG SE die Möglichkeit für weitere Technologieinvestments neben der HAHN Group. Die HAHN Group ist eine 100 prozentige Beteiligung der neuen Plattform und fokussiert sich auf den Bereich Automation und Robotik im industriellen Umfeld. Daneben sind weitere Investitionen in Automation und Robotik in industriefremden Bereichen geplant.

Weiterentwicklung des Führungsteams unterstreicht die Stabilität und Kontinuität der HAHN Group

Die Führung der RSBG Automation & Robotics Technologies übernimmt Thomas Hähn, Gründer der HAHN Automation und langjähriger CEO der HAHN Group. Zukünftig verantwortet er als CEO der RSBG Automation & Robotics Technologies alle Aktivitäten im Bereich Automation & Robotik, und ist somit strategisch der HAHN Group weiter verbunden.

Philipp Unterhalt übernimmt die Führung der HAHN Group. Er wird zusammen mit Axel Greschitz, dem CFO der Unternehmensgruppe, den nächsten Wachstumsschritt forcieren und die Diversifizierung des Netzwerks vorantreiben. Unterhalt tritt seine neue Rolle als CEO der HAHN Group am 1. April 2021 an.

„Ich freue mich, Philipp Unterhalt als neuen CEO der HAHN Group vorstellen zu dürfen. Er hat herausragende strategische Orientierung bewiesen. Mit seiner internationalen Erfahrung und seinem wertebasierten Führungsstil ist er die optimale Besetzung für die Weiterentwicklung der HAHN Group. Ich schätze unsere Zusammenarbeit sehr und freue mich, diese auch in der neuen Konstellation fortzuführen,“ so Thomas Hähn, CEO RSBG Automation & Robotics Technologies GmbH.

Philipp Unterhalt begleitet die Gruppe seit 2014, und agiert seit 2019 als Geschäftsführer. Zusammen mit Thomas Hähn entwickelte er das Konzept der HAHN Group als Plattform für unternehmerisch geführte Automationsunternehmen und steuerte alle Transaktionen des Unternehmensverbunds. Unter seiner Führung wurden die neuen Unternehmen integriert und auch die Digitalstrategie entwickelt und umgesetzt. Neben dem operativen Geschäft verantwortet der 39-jährige auch das Corona-Management der HAHN Group. Der Volkswirt lebt mit seiner Familie in Essen.

„Die HAHN Group ist eine faszinierende Gruppe von Unternehmen und Unternehmern. Durch den Netzwerkcharakter können wir die Synergien eines Großunternehmens nutzen und trotzdem mit innovativen Lösungen ganz nah am Kunden sein,“ erklärt Unterhalt. „Ich freue mich riesig auf die weitere Arbeit mit dem gesamten Team, um unsere erfolgreiche Strategie fortzusetzen: Organisches Wachstum, ergänzt um technologische Erweiterung, Ausbau des Geschäftes in zusätzliche Industrien und die Stärkung globaler Aktivitäten.“

Mit mobiler Robotik in die Zukunft

Die HAHN Group verzeichnet auch in Pandemiezeiten weiteres Wachstum. Der Auftragseingang konnte in 2020 gruppenweit, insbesondere durch Aufträge im Bereich Healthcare, um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Im Fokus des laufenden Jahres steht unter anderem das Wachstum im Bereich der mobilen Robotik. So sollen noch in diesem Frühjahr zwei weitere Standorte für das HAHN Robotics Network im Süden und Osten Deutschlands gegründet werden. Mobile Robotik ermöglicht die Unterstützung von Logistikprozessen in der Produktion mit minimalem Integrationsaufwand und bietet so auch bereits für kleinere Unternehmen interessante Automatisierungslösungen, die sich schnell amortisieren.

Waldorf Technik und HAHN Automation bedienen gemeinsam die Nachfrage für die Healthcare-Industrie

Bereits in den letzten Jahren boomte der Markt für die Healthcare Industrie. Anfang 2020 explodierte aufgrund der Corona-Pandemie die weltweite Nachfrage für diagnostische Laborverbrauchsartikel.

Dank der Zugehörigkeit zur HAHN Group greift Waldorf Technik auf ein globales Netzwerk von Automations- und Robotikspezialisten zurück.  Eine der Synergien dieser Vernetzung ist der Wissenstransfer innerhalb der HAHN Group und die Schulung von Mitarbeitern innerhalb des Unternehmensverbunds, um zusätzliche Auftragsspitzen zu bewältigen. Somit findet Waldorf Technik innerhalb der HAHN Group gemeinsam mit den Kunden immer eine passende Lösung, wie in diesem Fall mit dem Schwesterunternehmen HAHN Automation.

Im Zuge erster Abklärungen der Frage, ob Waldorf Technik bei HAHN Automation standardisierte Anlagen bauen könnte, stellte man schnell fest, dass HAHN Automation mit seiner Kompetenz nicht nur beim Bau, sondern auch bei der Konstruktion Unterstützung leisten kann. So werden jetzt auch Automationsanlagen für Pipettenspitzen in Rheinböllen gefertigt, um die weltweit steigende Nachfrage bedienen zu können.

Die eingesetzte Technologie

Im Rahmen der Kooperation wird das patentierte und bewährte Vario TIP® FSS System von Waldorf Technik als Grundlage verwendet und bei HAHN Automation nach Kundenspezifikationen gebaut. HAHN Automation und Waldorf Technik wachsen beide am Wissensaustausch. Dadurch werden von beiden Unternehmen heute komplett neue Module konstruiert und gebaut, um somit einzigartige Produktionsanlagen für die Herstellung von Laborverbrauchsprodukten gemeinsam auszuliefern.

Vorteile der Zusammenarbeit

Indem bereits teilstandardisierte Lösungen von Waldorf Technik zur Verfügung standen, konnte HAHN Automation sehr schnell in die Umsetzung der Projekte gehen. Mit seiner umfangreichen Erfahrung und Kompetenz konnte HAHN Automation die Entwicklungsabteilung von Waldorf Technik tatkräftig unterstützen. Die in kurzer Zeit gesammelten Erfahrungen mit der Healthcare Industrie sind für HAHN Automation besonders wertvoll: Im September 2020 wurde der Standort HAHN Automation Süd in Villingen-Schwenningen offiziell eröffnet. HAHN Automation Süd fokussiert sich auf die Planung, Auslegung, Konstruktion, Montage und Inbetriebnahme von Montage- und Prüfanlagen zur Produktion medizinischer Geräte und Systeme. Zudem können entsprechende Equipment-Validierungen durchgeführt werden.

Synergien innerhalb der HAHN Group

Mit modularen Automationsprozessen können die Wertschöpfungsschritte in der Herstellung medizinischer Verbrauchsprodukte durch die Kooperation von Waldorf Technik mit HAHN Automation, sowie HAHN Robotics, GeKu und WEMO, noch besser abgedeckt werden. Kunden haben darin den Vorteil, dass sie innerhalb der HAHN Group von eng abgestimmten Teams betreut werden, die bereits über Kooperationserfahrung verfügen und eine schnelle Abstimmung ermöglichen.

HAHN Digital und Erium bringen digitalisierte Prozessoptimierung voran

Die Spezialisten für Prozessoptimierung in produzierenden Unternehmen setzen auf künstliche Intelligenz (KI) und Data Analytics

HAHN Digital, Digitalisierungsexperte für produzierende Unternehmen, und Erium, Technologieführer im Bereich Prozessoptimierung durch KI in Kombination mit Expertenwissen, bündeln ihre Kompetenzen und generieren ein gemeinsames Angebot für Analytics Use Cases in Fertigungsprozessen. Dieses richtet sich zunächst an den Healthcare-Sektor und kann später auf die Automobil-, Elektronik- oder Konsumgüterindustrie ausgeweitet werden.

Der Ansatz von HAHN Digital und Erium basiert auf geschlossenen KI-basierten Regelkreisen zur Berechnung von Handlungsempfehlungen in den Bereichen Verfügbarkeit und Produktivität zur Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität (OEE). Da die Algorithmen neben der Anlage auch das gefertigte Produkt beschreiben, werden dabei insbesondere Vorhersagen zur Produktqualität ermöglicht. Der Ansatz von Erium bietet hier den Vorteil, dass selbst geringe Datenmengen für die Durchführung von Analysen ausreichen. Hierbei werden die Branchenkenntnisse von HAHN Digital sowie das Fachwissen von Experten und Ingenieuren in das statistische Modell, das den physischen Prozess abbildet, integriert. Auf diese Weise gelangen Unternehmen schneller an zielgerichtete Erkenntnisse.

Chancen für produzierende Unternehmen

Betreiber von Automatisierungslösungen aus dem Hause HAHN haben dank dieser Partnerschaft den Vorteil, dass in Zukunft weniger Ausschuss in der Produktion anfällt, Prozesse stabilisiert und Zykluszeiten reduziert werden, da sich Prozessparameter durch Datenanalysen noch präziser definieren lassen. Mit Hilfe von Maschinenparametern und der Erkennung von Anomalien werden zudem frühzeitig Wartungsaktivitäten ausgelöst, was langfristig die zielgerichtete Wartung nach Bedarf ermöglicht und längere Ausfallzeiten durch Reparaturen vermeidet.

Vor allem der Healthcare-Sektor profitiert von der Analyse von Prozess- und Qualitätsparametern, wodurch Fehlerursachen im Spritzgießprozess schneller erkannt werden können. Anhand systematischer statistischer Versuchsplanung wird die Anlaufzeit optimiert und der Aufwand zur Einstellung von beispielsweise Befüllungsprozessen reduziert. Da geschlossene KI-basierte Regelkreise für bestehende Prozesse in vielen Fällen eine Prozessrezertifizierung notwendig machen, lohnt es sich, Produktionsanlagen von Anfang an mit Sensoren und Analytics-Tools auszustatten. Langfristig gibt die Anlage damit dem Betreiber Aufschluss über Fehlerursachen, Optimierungspotenziale und optimierbare Einstellungen. In Zusammenarbeit mit weiteren HAHN Group Tochterfirmen setzen HAHN Digital und Erium bereits erste Projekte gemeinsam um.

„Prozessanalyse und -optimierung wird gerade für produzierende Unternehmen immer wichtiger. Smart Factory in einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden zu übersetzen, ist der Schlüssel, um den steigenden Anforderungen hinsichtlich Marktreife und Qualitätssicherung gerecht zu werden,“ erklärt Uziel Zontag, Geschäftsführer von HAHN Digital. „Die Kombination aus unserem tiefgreifenden Verständnis der digitalen Fertigung und Eriums weitreichendem Know-how im Bereich Prozessoptimierung  ermöglicht es uns, unsere Kunden mit einer leistungsstarken KI zu unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Dr. Theo Steininger, Gründer und CEO von Erium, ergänzt: „Die Partnerschaft war für uns ein logischer Schritt. Die Anlagen der HAHN Group eignen sich aufgrund der vorhandenen technischen Möglichkeiten exzellent für den Einsatz von Machine Learning. Gleichzeitig haben wir mit HAHN Digital den idealen Anknüpfungspunkt in die Group, da HAHN Digital in beiden Welten – sowohl in der Digitalisierungstechnologie als auch in der Automatisierungstechnik – zu Hause ist. Das sind optimale Voraussetzungen für gemeinsames Wachstum.“

HAHN Automation eröffnet neuen Standort in Villingen-Schwenningen mit Fokus auf die Healthcare Industrie

HAHN Automation Süd in Villingen-Schwenningen entwickelt sich zum Technologiezentrum im Bereich Healthcare

Seit dem 1. August 2020 firmiert die frühere Invotec Deutschland GmbH unter dem neuen Namen HAHN Automation Süd GmbH. Das Unternehmen nutzt nun als Tochtergesellschaft der HAHN Automation mit Hauptsitz in Rheinböllen, Rheinland-Pfalz noch stärker die Synergien im Unternehmensnetzwerk. Am 17.09.2020 fand im Technologiepark-VS die Standorteröffnung im kleinen Rahmen statt. Gemeinsam mit seinen Gästen blickte Geschäftsführer Armin Doser auf die letzten 1,5 Jahre als Geschäftsführer der Invotec GmbH zurück und gab einen eindrucksvollen Ausblick auf die geplante Entwicklung der HAHN Automation Süd.

Mit klarem Fokus auf die Healthcare Branche wird HAHN Automation Süd Projekte rund um die Automatisierung und Prüfung in der Produktion medizinischer Geräte und Systeme, sowie die Validierung der entsprechenden Anlagen anbieten.

Für die Zukunft des Unternehmens sind große Schritte geplant. Frank Konrad als CEO und globaler Geschäftsführer der HAHN Automation blickt zuversichtlich in die Zukunft und glaubt fest an die Entwicklung des Betriebsstandortes. Philipp Klaschka, CRO der HAHN Automation, stellt die schrittweise Wachstumsstrategie des Standorts anschaulich dar: „Mit einer aktuellen Teamstärke von sieben Mitarbeitern zählt die HAHN Automation Süd noch zu den kleinsten Unternehmensstätten in der HAHN Group, was sich aber schnell ändern soll. Bereits im Jahr 2025 wollen wir in Villingen-Schwenningen 80 Mitarbeiter beschäftigen und Projekte in einer Größenordnung bis zwei Millionen Euro abwickeln.“

„Vor allem im Bereich Engineering werden in den nächsten Jahren Fachkräfte benötigt,“ erklärt Armin Doser, Geschäftsführer der HAHN Automation Süd. „Deshalb möchten wir bereits jetzt eng mit regionalen und überregionalen Hochschulen zusammenarbeiten, um den Fachkräftenachwuchs zu fördern.“

Passend zur Technologie von Morgen hatten die Gäste der Veranstaltung die Möglichkeit, sich die Anlagen für die Erstellung von Produkten im Gesundheitswesen sowie die innovativen Bearbeitungsanlagen SmartSolutions anzusehen und selbst zu programmieren. Diese wurden im August 2020 dem Markt präsentiert und stellen eine absolute Innovation im Bereich der Automatisierungsanlagen dar. Geplant sind auch im Bereich der SmartSolutions diverse Lösungen für die Healthcare Industrie, die stark von der Expertise des Teams in Villingen-Schwenningen profitieren werden.

Mit moderner Automation schnell auf hohe Nachfrage reagieren

Die HAHN Group ermöglicht der Medizinbranche eine schnelle Reaktion auf steigende Nachfrage in der Produktion.

Die maßgeschneiderten Automatisierungslösungen der HAHN Group überzeugen mit bester Qualität und höchster Präzision. Gerade bei herausfordernden Aufgaben zeigen sich die Vorteile der globalen Präsenz der HAHN Group, die schnell auf Komponenten und Experten zurückgreifen kann. So unterstützt die HAHN Group die medizinische Industrie dabei die aktuellen Spitzenanforderungen zu bewältigen.