Beiträge

Thomas Marufke verstärkt Material Handling Division der HAHN Group

Seit August 2021 erweitert Thomas Marufke die Geschäftsführung der Material Handling Division. Er übernimmt die Rolle von Bernhard Rupke, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Gemeinsam mit COO Gregor Kessler wird Thomas Marufke die Division weiter zusammenführen und ihre führende Position bei Automationslösungen rund um die Spritzgussmaschine ausbauen.

Thomas Marufke lenkt als Geschäftsführer die Expertise der HAHN Group im Bereich von Automationssystemen für Kunststoffproduktion und –verarbeitung. Er wird unter anderem die kundenorientierten Bereiche Vertrieb und Service verantworten sowie Themen rund um Projektmanagement und Technik betreuen. Zusammen mit Gregor Kessler, dem COO der Material Handling Division wird er sich um deren strategische Weiterentwicklung kümmern. Beide übernehmen außerdem die Geschäftsführung der Waldorf Technik.

Durch seinen Werdegang bringt Thomas Marufke langjährige Erfahrungen in der Kunststoffindustrie mit. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur für Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt arbeitete Marufke zuletzt über 20 Jahre für die KraussMaffei Automation GmbH, davon neun Jahre als Geschäftsführer.

Von Marufkes profundem Expertenwissen zu Automation und Robotertechnik rund um die Spritzgussproduktion wird die Division mit ihren starken Marken profitieren. Dazu gehören Waldorf Technik, GeKu Automatisierungssysteme und WEMO Automation mit ihren Standorten in Deutschland, Schweden, den USA und der Türkei. Auch eine Präsenz in Asien ist aktuell im Aufbau.

„Ich freue mich, dass wir mit Thomas Marufke einen ausgewiesenen Experten und tollen Menschen für die HAHN Group begeistern konnten,“ erklärt Philipp Unterhalt, CEO der HAHN Group. „Mit seinem Kompetenzprofil sowie der langjährigen Erfahrung als Geschäftsführer wird er unsere Unternehmen im Marktsegment Kunststoffverarbeitung dabei unterstützen, für unsere Kunden und Partner ein noch umfangreicheres Leistungsangebot aufzubauen.“

„Die Unternehmen Waldorf Technik, GeKu Automatisierungssysteme und WEMO Automation sind kraftvolle Marken die für höchste Qualität und Präzision stehen,“ berichtet Thomas Marufke mit Blick auf seine neuen Aufgaben. „Ich freue mich darauf, mit einem starken Team die Zufriedenheit unserer Kunden weiter auszubauen, international zu wachsen und weltweit wirtschaftliche Lösungen für Spritzgießautomatisierung zu liefern.“

In seinem Tätigkeitsbereich übernimmt Thomas Marufke die Aufgaben des bisherigen Geschäftsführers und Division Directors Bernhard Rupke, der in den Ruhestand geht. Nach einer Übergangszeit wird er der HAHN Group weiterhin beratend zur Seite stehen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Bernhard für seine Arbeit in den letzten Jahren,“ erklärt Philipp Unterhalt. „Mit seiner Unterstützung haben wir die Unternehmen der Division näher zusammengebracht und die Covid-Zeit hervorragend gemeistert. Wir wünschen Bernhard beste Gesundheit und Zufriedenheit.“

HAHN Group ernennt COO für die Material Handling Division

Frankfurt am Main, Deutschland – Gregor Kessler verstärkt in der HAHN Group das Management der Material Handling Division

Seit dem 17. August 2020 verstärkt Gregor Kessler als COO der Material Handling Division das Team der HAHN Group. Die Material Handling Division umschließt die Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme mit Standorten in Deutschland, Schweden, den USA und der Türkei. Gregor Kessler unterstützt Bernhard Rupke, der auch weiterhin als Geschäftsführer der Division die Bereiche Vertrieb und Service verantwortet.

Gregor Kessler hatte während seiner beruflichen Laufbahn verschiedene Management-Positionen in den Bereichen Supply Chain und Operations Management inne und verantwortete zuletzt als Senior Vice President das globale Supply Chain Management bei der Siemens Logistics GmbH.

Durch seine langjährigen Tätigkeiten ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur vertraut mit den Anforderungen im Bereich Healthcare, einer der Fokusbranchen der Material Handling Division der HAHN Group. Mit seiner internationalen Erfahrung und Kenntnissen auch im Bereich der Kunststoffverarbeitung wird er darüber hinaus die weitere Internationalisierung der von ihm verantworteten Unternehmen vorantreiben können.

„Mit Gregor Kessler als COO der Material Handling Division ergänzen wir das Management-Team in den Bereichen Operations, Supply Chain und Prozesse,“ erklärt Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group. „So können wir die individuellen Stärken unserer Unternehmen noch besser unterstützen und die Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit weiter ausbauen, um auch in schwierigen Zeiten ein stabiler Partner für unsere Kunden zu sein.“

Der HAHN Group-Rückblick auf die K 2019

Dieses Jahr nahm die HAHN Group an der K 2019 teil. Die größte Kunststoffmesse der Welt findet alle drei Jahre in Düsseldorf statt und bringt die wichtigsten Unternehmen der Kunststoffindustrie zusammen.

So haben Hersteller von Kunststoff-Granulaten, über Spritzgussmaschinen-Hersteller bis zu hin zu Verpackungsmaschinen-Herstellern ihren Platz auf der Messe. Die HAHN Group war gemeinsam mit ihren Tochterunternehmen GeKu, HAHN Digital, HAHN Robotics, HAHN RobShare, Rethink Robotics, Waldorf Technik und Wemo auf der Messe präsent.

Das Unternehmens- und Produktportfolio der HAHN Group passt wie angegossen zu einem der Hauptthemen der diesjährigen K Messe: Digitalisierung und Industrie 4.0 waren von enormer Relevanz, ebenso wie Produkte rund um die Vernetzung von Geräten, sowie die digitale Überwachung und Steuerung von Produktionsanlagen und -prozessen. Genau diese Bereiche bilden die Kompetenzen der HAHN Group ab:

  • Gemeinsam präsentierten Waldorf Technik und HAHN Digital eine Anlage die Digitaldruck und digitalen Service miteinander verbindet und somit für mehr Produktivität in der Herstellung von Medizinprodukten sorgt.
  • Mit ihrer neuen WIPS 4.0 Software trägt Wemo zu einer anwenderfreundlicheren Programmierung von Robotern bei und ermöglicht eine verbesserte Produktqualität durch intelligente Automatisierung.

„Entgegen der allgemeinen Stimmung im Vorfeld zur Messe hatte wir eine erfolgreiche Messe. Das gilt besonders für die Einzelfirmen Waldorf Technik und Wemo,“ erklärt Bernhard Rupke, Director der HAHN Group Division Material Handling, die aus den Unternehmen GeKu, Wemo und Waldorf Technik zusammengesetzt ist. Er führt weiter aus: „Aber auch als gesamte Gruppe mit einem sehr breiten Angebot in der Automationstechnik haben wir von vielen Kunden und Besucher ein tolles Feedback erhalten.“

Wir freuen uns über die hohen Besucherzahlen und das rege Interesse, das unseren Produkten und Unternehmen entgegengebracht wurde. Unsere Teams bauen in den kommenden Wochen auf zahlreichen Ideen, Kontakte und Erfolge der K auf und freuen sich schon jetzt auf die K 2022!

Smart automation – boost your productivity

Värnamo, Sweden – Wemo präsentiert auf der K 2019 eine breite Palette von Robotern und demonstriert mehrere Roboterlösungen für die Automatisierung in der Kunststoffindustrie. Als Highlight liefert Wemo Lösungen für Material Handling Systeme in der industriellen Logistik. Messebesucher sind eingeladen auf dem Wemo Messestand E61 in Halle 10 zu erleben, wie Produktqualität durch intelligente Automatisierung gesteigert werden kann.

Ein Höhepunkt für die K 2019 ist die Markteinführung der WIPS 4.0 Software für eine noch anwenderfreundlichere Programmierung von Robotern. Die neue WIPS 4.0 Softwareplattform basiert auf Erfahrungen aus der erfolgreichen Dialogprogrammierung, die in über tausenden Wemo Robotern innerhalb der letzten zehn Jahre angewendet wurde. Das neue ergonomische und leichte Handsteuergerät W-Hp12 liefert, in Kombination mit dem hochauflösenden 10,1 Zoll Farb-Bildschirm im Querformat, eine bessere Übersicht für den Status und die Programmstruktur. Mit Hardware-Knöpfen wird das Nutzungserlebnis weiter verbessert, indem die am häufigsten verwendeten Funktionen, wie die Aktivierung der Achsenbewegungen oder die wichtigsten Bedienungsknöpfe (Start, Stop, Reset, usw.), angewählt werden können. Zusätzlich zu einem integrierten Touchpen kann der Bildschirm jetzt mit Swipe-Funktionen umgehen, was für eine intuitive Bedienung sorgt. Dies führt zu einer schnelleren Nutzung, macht den Prozess effizienter und erlaubt eine bessere Überwachung durch den Benutzer, da dieser nicht zwischen unterschiedlichen Seiten wechseln muss. Die Nutzerfreundlichkeit von WIPS 4.0 wird durch einen anpassbaren Startbildschirm abgerundet. Die neue Software und das Handsteuergerät werden auf dem Wemo Messestand E61 in Halle 10 demonstriert.

Wemo bietet 21 unterschiedliche Modelle für die Adaption an Spritzgussmaschinen an, von denen drei auf der K gezeigt werden:

  • Wemo 3-5 Linear Picker: Der kompakte Servo angetriebene lineare Roboter mit einer Handling-Fähigkeit bis zu 2,3 kg wird für das Greifen von Anguss und Kleinteilen eingesetzt. Der Wemo 3-5 Linear Picker kann entweder innerhalb des Schutzbereichs der Maschine oder über der Schranke zur Sicherheitszone der Maschine als konventioneller linearer Roboter aufgebaut werden. Die Anlage ist sehr kompakt und erleichtert die Anpassung von externen Schutzelementen um die Maschine herum. Diese Lösung überwindet Hindernisse in der Implementierung weiterer Vorgänge und vermeidet höhere Kosten aufgrund der CE Regulationen für den vorgeschriebenen Maschinensicherheitsschutz.
  • Wemo 8-5 sDesign: Der lineare Hochgeschwindigkeitsroboter für dünnwandige Teile in der Verpackungsindustrie eignet sich für Verpackungsteile und medizinische Anwendungen auf Zweiplatten- und Stapelformen. Die sDesign-Serie ist besonders gut für die Entfernung von Verpackungsteilen geeignet. Die Hochgeschwindigkeits-Handling-Einheiten sind auf ultimative Effizienz und Geschwindigkeit optimiert. Mit einer Zykluszeit von weniger als 2,7 Sekunden können sie sowohl zum seitlichen als auch zum oberen Entfernen verwendet werden. Am Wemo-Stand ist eine Wemo 8-5 sDesign-Anwendung mit einem Handhabungsgewicht von bis zu 3 kg für Maschinengrößen von 750 bis 3.000 kN zu sehen, die zusammen mit einer Servo angetriebenen Stapeleinheit die schnellen Taktzeiten ermöglicht.
  • Wemo 120 xLine Tandem: Mit dem Wemo-Tandem-Roboterkonzept werden zwei Roboter auf derselben Z-Achse montiert, was zu einer kostengünstigeren Produktion führt. Oft kommen zusätzliche Arbeitsschritte außerhalb der Spritzgießmaschine hinzu, wie das Zusammenbauen, Prüfen oder Verpacken von Musterlayouts in Kartons. Mit dem Tandem-Konzept werden erforderliche Betriebsabläufe aufgeteilt, ohne dass zwei separate Roboter in der Zelle installiert werden müssen. Mit dieser Methode wird im Vergleich zu bisherigen Lösungen wertvolle Grundfläche freigesetzt. Auf der K 2019 zeigt Wemo ein Wemo 120 xLine Tandem für Industrieteile.

Wemo Handling Automation bietet effiziente industrielle Logistiklösungen für das Handling von Teilen und Kartons von und zu Paletten. Die Produktpalette von benutzerfreundlichen und flexiblen Linearrobotern basiert auf dem Handhabungskonzept, das mit zusätzlichen modulierten Förderbändern, End-Of-Arm-Werkzeugen und Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet ist. Auf der K 2019 können Besucher am Wemo Stand mehr über die Wemo xPacker-Verpackungslinie erfahren, bestehend aus dem Wemo xPacker-Miniroboter zum Befüllen von Kartons und dem größeren Wemo xPacker-Midiroboter zum Verpacken von Kartons auf Paletten.

  • Wemo xPacker mini: Der schnelle Pick-and-Place-Roboter zum Befüllen von Kartons wird für die Handhabung von Teilen bis zu 5 kg eingesetzt. Mit seiner geringen Stellfläche kann er in vorhandenen Automationslinien oder direkt nach dem aus der Formmaschine kommenden Förderer eingesetzt werden.
  • Wemo xPacker midi: Der kompakte Roboter zum Palettieren von Kartons mit 20 kg Handhabungsgewicht ist eine komplette Robotereinheit. In der Roboterlösung sind Förderband und Sicherheitsüberwachung für einfaches Plug-and-Play kombiniert. Somit kann der Wemo xPacker midi direkt nach dem auslaufenden Förderband der Formmaschine oder in einer zentralen Logistikabteilung platziert werden. Alle Arten von Kisten oder Verpackungen können mit einem einzigartigen Vakuumgreifer gehandhabt werden, der die Objektgröße erkennt und die Vakuumkanäle entsprechend den benötigten Oberflächen verwendet. In Kombination mit der intuitiven Programmierung der WIPS-Verwaltungssoftware ist dieses Gerät effizient zu betreiben.